Lieblings-Radtour in WarsteinTourenradfahren

Tour auf Karte anzeigen »
Schwierigkeit
Strecke33 km
Aufstieg106 m
Abstieg110 m
Dauer3 h
Niedrigster Punkt215 m
Höchster Punkt318 m

Eigenschaften:

faunistische Highlights Rundtour Einkehrmöglichkeit familienfreundlich kulturell / historisch botanische Highlights

Höhenprofil

Höhenprofil

Download

» Tourdaten als PDF
» Tourkarte als PDF
» Google-Earth
» GPS-Track

Kurzbeschreibung

Auf diesem MöhnetalRadweg hat man einen herrlichen Blick auf umliegende Ortschaften und das Waldpanorama. Entlang alter Bahntrassen und der Möhne zeigen auch die landwirtschaftlichen Flächen ihre Reize zu jeder Jahreszeit.

Beschreibung

Auf dem MöhnetalRadweg können Tourenradler das Sauerland abseits von Steigungen erleben. Südlich des Haarstrangs folgt er immer der Möhne und verbindet die alte Hansestadt Brilon, der Quellort der Möhne, mit ihrer Mündung in die Ruhr in Arnsberg-Neheim. Auch Bahntrassenfreunde kommen auf ihre Kosten, denn große Teile der Route folgen der Trasse der alten Möhnetalbahn. Diese Tour ist aber nicht die Fahrt von Brilon nach Arnsberg-Neheim, sondern ein Rundkurs, beginnend und endend am Wilkeplatz in Warstein-Belecke.

Nach dem Start in Belecke führt uns der MöhnetalRadweg zunächst durch eine wunderschöne verträumte Auenlandschaft mit Vogelparadiesen. Im Rahmen des ProjektesMöhne Life (www.moehne-life.de) wurde das Flussbett renaturiert. Zahlreiche Fischtreppen laden zur Vogel- und Naturbeobachtung ein, beispielsweise an der so genannten Mülheimer Schlacht. In Warstein-Sichtigvor besteht am Wochenende die Möglichkeit, den alten Bahnwaggon mit einer großen Miniatur-Bahnwelt und vielen Accessoires aus früheren Zeiten zu besichtigen. In Warstein-Allagen zeugt das Haus Dassel mit dem Heimatmuseum von früheren Zeiten der Marmor-Verarbeitung. In Niederbergheim erinnert das Alte Sägegatter direkt am MöhnetalRadweg an vergangene Arbeitswelten. In Möhnesee-Wamel verlassen wir den MöhnetalRadweg und erklimmen den Haarstrang. In Warstein-Westendorf liegt linker Hand das Gebiet „Kalkofen“. Beeindruckend ist hier der Weitblick über Felder und bis tief in die Wälder des Sauerlandes. Kaum jemand weiß, dass man hier an einer bedeutenden europäischen Naturraumgrenze steht, denn hier wird das norddeutsche Tiefland abgelöst vom Mittelgebirge. Wir sehen rechter Hand immer das Panorama des Arnsberger Waldes. Bei klarer Sicht ist der Blick bis zum Lörmecketurm möglich. Im weiteren Verlauf kommen wir zum Aussichtscontainer „Drewer Steinbruch“. Hier ergibt sich ein tiefer Blick in den ehemaligen Steinbruch, der heute mit Wasser gefüllt ist und der nicht für Menschen zugänglich ist. Die Natur darf sich hier seit vielen Jahren völlig eigenständig entfalten. Dann geht es bergab zum Ausgangsort Wilkeplatzin Belecke. Hier gibt es verschiedene Einkehrmöglichkeiten (Eisdiele, Cafe, Gastronomie). Selbstversorger finden Erholungsbänke und Kinder im Sommer einen Sandkasten auf dem Wilkeplatz.

Wegbeschreibung

Start und Ziel:

Start- und Endpunkt der Route ist der Parkplatz in Warstein-Belecke, Wilkeplatz (Radwegweiser)

Anfahrt

Ihre Startadresse: 

Parken

Am Start- und Endpunkt ist ein Parkplatz verfügbar

Video: Tourenradfahren in Sauerland
weiter »