Loading...

Anna Karenina





AmbrusDSC37071-12450561021398.jpg

Veranstaltungsdatum

19.04.2021 20:00 - 00:00 Uhr

Preise

Als Abonnent genießen Sie diese Veranstaltung innerhalb Ihres Abos mit 27% Preis-Rabatt.

 

Preis
34,00 €
31,00 €
28,00 €

Veranstaltungsort

Parktheater Iserlohn
Alexanderhöhe
58644 Iserlohn
E-Mail: kulturbuero@iserlohn.de
Telefon: 0 23 71 / 2 17 - 18 19
Fax: 0 23 71 / 2 17 - 18 22
Homepage: http://www.parktheater-iserlohn.de

Veranstalter

Kulturbüro Iserlohn
Theodor-Heuss-Ring 24
58636 Iserlohn

E-Mail: kulturbuero@iserlohn.de
Telefon: 02371/217-1819
Fax: 02371/217-1914
Homepage: http://www.parktheater-online.de

Tickets

Stadtinformation Iserlohn
Bahnhofsplatz 2
58636 Iserlohn

Ticket-Hotline: 02371/217-1819

Öffnungszeiten:          
Mo, Di, Mi und Fr        10 bis 17 Uhr
Do                            10 bis 18 Uhr
Sa                            10 bis 13 Uhr

                                                                          

Kasse im Parktheater Iserlohn                                                    
jeweils eine Stunde vor den Veranstaltungen im Parktheater Iserlohn

https://theaonline.iserlohn.de/TheaWeb2/theaweb.php?modul=saalplan&param=3162

Informationen zur Barrierefreiheit

Zugang barrierefrei
Aufzug
Behindertengerechtes WC
Stellplätze, Aufzug, Zugang mit Rollstuhl, Behinderten-WC

Ungarisches Nationalballett Györ
Musik: Max Richter u.a., Choreographie: László Velekei
Ballett nach dem Roman von Lew Tolstoi, der in den Jahren 1873 bis 1878 in der Epoche des russischen Realismus entstand und als eines von Tolstois bedeutendsten Werken gilt.
Nicht nur die selbstverständlichen tänzerischen Qualitäten des Györ Balletts, sondern auch schauspielerische Intensität, facettenreiche Ausdruckskraft in atmosphärisch dichten Ausstattungen zeichnen die Aufführungen dieser Kompagnie aus.

 


Ungarisches Nationalballett Györ
Musik: Max Richter u.a., Choreographie: László Velekei
Ballett nach dem Roman von Lew Tolstoi, der in den Jahren 1873 bis 1878 in der Epoche des russischen Realismus entstand und als eines von Tolstois bedeutendsten Werken gilt. Das Buch wurde 1877/78 veröffentlicht und handelt von Ehe und Moral in der adligen russischen Gesellschaft des 19. Jahrhunderts.

Als der junge Offizier Wronski auf einem Ball der schönen Anna Karenina begegnet, ist er von ihrer Anmut fasziniert und verliebt sich in sie. Anna erwidert diese Gefühle leidenschaftlich, obwohl sie mit dem reichen, aber erheblich älteren Staatsbeamten Karenin verheiratet ist. Von der Gesellschaft wird die Beziehung der Liebenden deutlich missbilligt. Es kommt zu einer Auseinandersetzung zwischen den Eheleuten. Heimlich flieht Anna nach Italien, wo sie sich mit Wronski trifft. Die Sehnsucht nach ihrem Sohn lässt sie jedoch bald zurückkehren, Karenin jedoch entreißt ihr das Kind. Nur zu deutlich empfindet sie die Verurteilung durch die Gesellschaft, besonders, als sie allein eine Theateraufführung besucht. Bei Wronski sucht sie Halt und Trost, muss aber sehen, dass sich dieser inzwischen der jungen Prinzessin Sorokina zugewandt hat. Anna verzweifelt am Leben und stürzt sich vor einen fahrenden Zug.

1979 unter der Leitung von Iván Markó gegründet konnte das Györ Ballett in kurzer Zeit internationale Erfolge erzielen. Dieses Ballett versteht es, mit den Mitteln des Tanzes zeitlose Gefühle und menschliche Dramen in großen literarischen Vorlagen oder bekannten Ballettmusiken aufzuspüren und dem Publikum zu vermitteln. Nicht nur die selbstverständlichen tänzerischen Qualitäten des Györ Balletts, sondern auch schauspielerische Intensität, facettenreiche Ausdruckskraft in atmosphärisch dichten Ausstattungen zeichnen die Aufführungen dieser Kompagnie aus. Auftritte in europäischen Hauptstädten, an der Mailänder Scala, den Bayreuther Festspielen, Tokyo, Moskau und New York festigten den internationalen Ruf des Györ Balletts. 2012 wurde es nach Budapest zum zweiten Nationalballett in Ungarn ernannt.

Pressestimme zur vorherigen Produktion:
„Ein Ballettabend, dreifach genial … geniale Handlung, geniale Musik und geniales Tanztheater. Für zwei Stunden taucht das Publikum vergnügt in die Traumwelt ein, unterbrochen von häufigem Szenenapplaus und langem Schlussbeifall.“ Wolfsburger Allgemein

Präsentiert vom Kulturbüro Iserlohn, dem Iserlohner Kreisanzeiger und der Krombacher Brauerei

Termine

Datum Uhrzeit
19.04.2021 20:00 - 00:00 Uhr