Loading...

Concillium musicum Wien

„Beethoven und seine Verleger“

Kreis Soest entdecken / Citkomm Veranstaltungen / Concillium musicum Wien




milan nikolic  paul bauer.jpg

Veranstaltungsdatum

19.11.2021 20:00 - 00:00 Uhr

Anmeldung erforderlich

Anmeldung erforderlich: Ja

Preise

Preisstufe 1 ermäßigt: 10,- €

Preisstufe 2 ermäßigt:   9,- €

Preis Bezeichnung Preis
Preisstufe 1 20,00 €
Preisstufe 2 18,00 €

Veranstaltungsort

Jakobikirche Lippstadt
Lange Straße 69 A / Jakobikirchstraße,
59555 Lippstadt

Veranstalter

Städtischer Musikverein Lippstadt e.V.
Geiststr. 2
59555 Lippstadt

E-Mail: info@musikverein-lippstadt.de
Telefon: (0 29 41) 77 225
Homepage: http://www.musikverein-lippstadt.de

Tickets

Kulturinformation Lippstadt im Rathaus

Lange Straße 14, 59555 Lippstadt

Mail: post@kulturinfo-lippstadt.de

Mo bis Fr: 10 bis 18 Uhr

Sa: 10 bis 14 Uhr

+49 (0) 29 41 / 5 85 11

Rückrufservice:

https://bit.ly/327QoZd

Informationen zur Barrierefreiheit

Werke von M. Clementi, A. Diabelli, L. v. Beethoven u.a.

 

Milan Nikolić, Violine

Christoph Angerer, Violine, Viola, Viola d´amore

Ute Groh, Violoncello

Robert Pinkl, Flöte

Mennan Bërveniku, Klavier

 

Die Beziehungen Beethovens zu seinen Musikverlegern schwankten zwischen einem herzhaften „hol euch der Teufel“ und einem „behüt euch Gott“. Er brauchte sie, legte aber auch größten Wert auf seine Unabhängigkeit. Mitunter half da Humor. In einem Brief machte er den Verleger Tobias Haslinger kurzerhand zum „Adjudanten“, den man „beym linken Ohrläppchen etwas stark anzuziehen“ habe. Da die erhoffte Wirkung des Fingerzeigs offensichtlich ausblieb, setzte Beethoven nach: „da der Adjutant hiebey neulich seine verrätherischen u. aufrührerischen Gesinnungen durch Reden wieder gezeigt, so ist solcher sogleich heute beim rechten Ohr derb anzufaßen u. zu zupfen, die weitere Execution behalten wir unß vor, um selbe in unsrer (...) Gegenwart vollziehen zu lassen.“ Allerdings waren seine Verleger nicht nur Geschäftsleute, über die sich trefflich hadern ließ. Muzio Clementi, Anton Diabelli, Ignaz Pleyel, Franz Anton Hoffmeister, Tobias Haslinger u.a. traten auch selbst als Komponisten in Erscheinung.

So rückt das Konzert vor allem das musikalische Beziehungsgeflecht mit ihnen in den  Vordergrund.

Gegründet wurde Concilium musicum Wien 1982 von Paul und Christoph Angerer, um zunächst Werke des 18. Jahrhunderts zu musizieren. Im Laufe seiner Entwicklung erweiterte sich das Repertoire des Ensembles dabei kontinuierlich. Heute ist es für sein umfangreiches musikalisches Spektrum bekannt. Das bringt in seinen abwechslungsreichen Programmen wertvolle Musik aus den Archiven zum Klingen, führt Musik von zu Unrecht vergessenen Komponisten auf und rückt auch selten gespielte Werke der großen Klassiker wieder ins rechte Licht. Das Ensemble musiziert auf historisch-originalen und authentischen Instrumenten aus der Zeit der Entstehung der Werke.

 

Foto: Milan Nikolic © Paul Bauer

Termine

Datum Uhrzeit
19.11.2021 20:00 - 00:00 Uhr