Loading...

Die Räuber

Moderne Interpretation des Schiller-Klassikers





ABGESAGT

Veranstaltungsdatum

08.10.2020 20:00 - 00:00 Uhr

Anmeldung erforderlich

Anmeldung erforderlich: Ja

Preise

 

Veranstaltungsort

Stadttheater Lippstadt
Cappeltor 3
59555 Lippstadt

Veranstalter

KWL Kultur und Werbung Lippstadt GmbH
Lange Straße 15
59555 Lippstadt

Tickets

Kulturinformation Lippstadt im Rathaus

Lange Straße 14, 59555 Lippstadt

Mail: post@kulturinfo-lippstadt.de

Mo bis Fr: 10 bis 18 Uhr

Sa: 10 bis 14 Uhr

+49 29 41 / 5 85 11

Informationen zur Barrierefreiheit

Aufzug
Behindertengerechtes WC

Die Veranstaltung findet nicht statt.

.

.

 

Friedrich Schillers Drama „Die Räuber“ wurde im Jahre 1781 während der Zeit von Sturm und Drang uraufgeführt. Das Schauspiel handelt von der Rivalität der beiden Brüder Karl und Franz von Moor. Franz ist der Zweitgeborene, der sich zeitlebens ungeliebt fühlt im Gegensatz zu seinem Bruder Karl, der sich zum Studium in Leipzig aufhält und der Stolz des Vaters ist. Franz neidet Karl auch dessen Braut Amalia. Mittels Intrigen schafft Franz es, das Band zwischen dem Vater und Karl zu zerschneiden. Karl wird zum Räuber, zum Gesetzlosen, der mit aller Kraft diejenigen bekämpfen will, die ihn persönlich und voller Kaltschnäuzigkeit schutzlos gemacht haben.

Neben dem persönlichen Konflikt gibt es noch einen politischen Aspekt im Stück: Karl kehrt seiner bürgerlichen Welt den Rücken und zieht in einen Krieg gegen das Establishment. Er radikalisiert sich, wird zum „Terroristen“. Franz etabliert auf seine eigene Art ebenfalls den Terror zum Herrschaftsprinzip. Die Zuschauer erleben Outlaws, die bis in die letzte Konsequenz hinein alles um sich herum in ihren eigenen Abgrund ziehen und selbst verglühen. Zentrales Motiv der Figuren ist der Konflikt zwischen Verstand und Gefühl und ihr Verhältnis zu Gerechtigkeit, Gesetz, Moral und persönlicher Freiheit.

 

Der Schleswig-Holsteinischer Zeitungsverlag urteilt: „Schillers Räuber modern und auch für ein jüngeres Publikum zu interpretieren, dabei aber einen Großteil des Textes beizubehalten, ist schon eine Herausforderung. Das Resultat war ein Feuerwerk der Emotionen…“

Inszenierung: Andreas Erfurth

Neues Globe Theater, Potsdam

.

Zu dieser Veranstaltung gibt es eine kostenlose Stückeinführung von Linda Keil.

Beginn 19.15 Uhr im Zuschauerraum.

.

Foto © Gerrit Wittenberg

Termine

Datum Uhrzeit
08.10.2020 20:00 - 00:00 Uhr