Loading...

Kammerchor Con Brio "O Magnum Mysterium"

Chormusik zum Advent

Kreis Soest entdecken / Citkomm Veranstaltungen / Kammerchor Con Brio "O Magnum Mysterium"




con_brio_chor lippstadt.jpg

Veranstaltungsdatum

12.12.2021 18:00 - 00:00 Uhr

Anmeldung erforderlich

Anmeldung erforderlich: Ja

Preise

Preisstufe 1 ermäßigt: 10,- €

Preisstufe 2 ermäßigt:   9,- €

Preis Bezeichnung Preis
Preisstufe 1 20,00 €
Preisstufe 2 18,00 €

Veranstaltungsort

Jakobikirche Lippstadt
Lange Straße 69 A / Jakobikirchstraße,
59555 Lippstadt

Veranstalter

Städtischer Musikverein Lippstadt e.V.
Geiststr. 2
59555 Lippstadt

E-Mail: info@musikverein-lippstadt.de
Telefon: (0 29 41) 77 225
Homepage: http://www.musikverein-lippstadt.de

Tickets

Kulturinformation Lippstadt im Rathaus

Lange Straße 14, 59555 Lippstadt

Mail: post@kulturinfo-lippstadt.de

Mo bis Fr: 10 bis 18 Uhr

Sa: 10 bis 14 Uhr

+49 (0) 29 41 / 5 85 11

Rückrufservice:

https://bit.ly/327QoZd

Informationen zur Barrierefreiheit

Werke von Rutter, Lauridsen, Esenvalds, Reger und Tschaikowski u.a.

 

Stephanie Lönne, Sopran

Daniel Tappe, Klavier

Duan Li, Klavier (evtl.)

Leitung: Burkhard A. Schmitt

 

Was wäre die Adventszeit ohne ein Chorkonzert, das im besinnlichen Zeitraum vor dem Weihnachtsfest seine Zuhörer mit beliebten und neuzeitlichen Kompositionen beschenkt? Dabei erfreut bekanntlich ein freudiger Geber gleichzeitig auch das eigene Herz. Die Chormitglieder - allesamt auch im großen Konzertchor aktiv - nehmen dafür gerne einen höheren Aufwand in Kauf und haben neben den Oratorien für die Konzertreihe ein vielseitiges Programm einstudiert.

Zur kalten Jahreszeit hatte Peter Tschaikowsky offensichtlich ein besonderes Verhältnis, sind doch vertonte Winterbilder ein häufig auftauchendes Motiv in seiner Musik. So spielt eine Szene im Nussknacker-Ballett in einem verschneiten Tannenwald. Die Uraufführung am 5. Dezember 1892 geriet nur zu einem mittleren Erfolg, doch war die einige Monate vorher erstaufgeführte Ballettsuite op. 71a dafür ein umso glänzenderer. Zum Einsatz kam damals ein völlig neues Instrument im Tanz der Zuckerfee: die Celesta mit ihrem unirdischen Klang. Auf ähnliche Soundeffekte baut der lettische Komponist Ēriks Ešenvalds (*1977) in seinem Chorwerk „Stars“, wenn er sphärische Klänge aus gestimmten Weingläsern als Begleitung einsetzt. Überhaupt erscheinen da sogar Dissonanzen in schwebenden Wohlklang gehüllt. Vermutlich, weil Obertöne sich eigenständig zu unterhalten beginnen? Ein Mysterium…

Quellen: www.berliner-symphoniker.de; www.edition-peters.de

 

Foto: © Con Brio Chor Lippstadt

 

Termine

Datum Uhrzeit
12.12.2021 18:00 - 00:00 Uhr