Loading...

Philipp Mathmann und I Porporini: „Ingiusto amor"

Rom 1709: Antonio Caldara trifft Georg Friedrich Händel

Kreis Soest entdecken / Citkomm Veranstaltungen / Philipp Mathmann und I Porporini: „Ingiusto amor"




Ensemble "I Porporini"

Veranstaltungsdatum

07.01.2022 19:00 - 00:00 Uhr

Anmeldung erforderlich

Anmeldung erforderlich: Ja

Preise

Preis Bezeichnung Preis
regulär 20,00 €
ermäßigt 10,00 €

Veranstaltungsort

Jakobikirche Lippstadt
Lange Straße 69 A / Jakobikirchstraße,
59555 Lippstadt

Veranstalter

Förderverein Jakobikirche e. V
E-Mail: d.liebscher@jakobikirche-lippstadt.de
Homepage: https://jakobikirche-lippstadt.de

Tickets

Kulturinformation Lippstadt im Rathaus

Lange Straße 14, 59555 Lippstadt

Mail: post@kulturinfo-lippstadt.de

Mo bis Fr: 10 bis 18 Uhr

Sa: 10 bis 16 Uhr

Tel.: +49 (0) 29 41 / 5 85 11

.

Rückrufservice:

https://bit.ly/327QoZd

https://tickets.vibus.de/Shop/-/Lippstadt/Jakobikirche/Kirchenraum/Die_sch%c3%b6nste_Melodie_und_Harmonie/-/00000000000000/VstDetails.aspx?VstKey=10001100002314000

Informationen zur Barrierefreiheit

Das 2018 von Philipp Mathmann und Gerd Amelung ins Leben gerufene Ensemble I Porporini widmet sich einer der spannendsten Epochen der Musikgeschichte. Im frühen 18. Jahrhundert wurden wichtige Weichen für das Musikleben späterer Zeiten gestellt, von der Oper als öffentliche und bezahlbare Unterhaltung bis zum Starkult um einzelne herausragende Musiker. Seit seiner Gründung spielte das Ensemble in internationalen Konzertreihen in Berlin und Kapstadt, im Händelhaus Halle beim RheinVokal Festival.

Antonio Caldara (*1670 in Venedig; gest. 1736 in Wien) war Komponist in Italien, am spanischen Hofe, in Salzburg und am Wiener Hof. Seine Lust an der überraschenden Wendung, die Sorgfalt, die er der Führung der beteiligten Stimmen widmet und seine Meisterschaft der Textausdeutung und -darstellung zeigen sich im kleinen Format ganz besonders.

Der junge Georg Friedrich Händel, der, knapp über 20jährig, eine mehrjährige Studienreise durch Italien unternahm, machte selbstverständlich auch in Rom Station. Hier entstanden einige seiner wichtigsten Jugendwerke, die seinen internationalen Ruhm begründet haben. Unter den vielen Musikern ersten Ranges, die Händel in Rom kennengelernt hat, hat sich mit großer Wahrscheinlichkeit auch Antonio Caldara befunden. Dieser war zwischen 1709 und 1716 maestro di capella beim Kardinal Ruspoli, einem der größten Förderer des Musiklebens der Ewigen Stadt und Händel sehr eng verbunden.

Die – fiktive – Begegnung der beiden vollziehen I Porporini in ihrem Konzert nach; es ist durchaus anzunehmen, dass Händel, der alles aufnahm und verarbeitete, was ihm gefiel, auch vom 15 Jahre älteren Caldara beeinflusst worden ist.

Das Konzert würdigt den 450. Geburtstag Antonio Caldaras, der in 2020 nicht wirklich gefeiert werden konnte.

Philipp Mathmann, aufgewachsen in Lippstadt, zählt zu den rising stars der europäischen Countertenor-Szene. 2019 feierte seinen Durchbruch in der preisgekrönten Inszenierung von Konstantin Bogomolov in Moskau. Im Sommer 2020 wird er an der Semperoper Dresden debütieren.

Gerd Amelung zählt als Dirigent, Cembalist und Vocal Coach zu den deutschen Experten für das Vokalrepertoire des Barock.

 

„I Porporini“ sind:

Philipp Mathmann, Countertenor

Martyna Pastuszka, Violine

Kerstin Linder-Dewan, Violine

Aleksander Gulin, Barockcello

Axel Wolf, Laute

Gerd Amelung, Cembalo/Leitung

 

Programm

Antonio Caldara: Triosonate D-Dur op 2,3

Georg Friedrich Händel: Tu fedel? Tu constante?

Antonio Caldara: Triosonate d-moll, op 1, Nr 12

Antonio Caldara: Sei vinto, ingiusto amor (a voce sola)

Georg Friedrich Händel Triosonate G-Dur op. 5,4

Antonio Caldara Vi perdei, o luci belle

 

Foto © Caldara

Termine

Datum Uhrzeit
07.01.2022 19:00 - 00:00 Uhr