Loading...

Busch Trio

Klavier und Streicher





Busch Trio © Kauop Kikkas
Mathieu van Bellen, Violine Ori Epstein, Violoncello Omri Epstein, Klavier   Haydn: Trio in A-Dur Hob. XV:18 Beethoven: Trio in B-Dur op. 97 „Erzherzog-Trio“ Schubert: Trio in Es-Dur op. 100 Der Entstehungszeitraum umfasst lediglich 30 Jahre. Dennoch liegen Welten zwischen ihnen. Umso spannender dürfte es nachzuvollziehen sein, welche Wandlungen die Gattung Klaviertrio unter den Händen dreier Wiener Meister durchlief. Bei Haydn schimmert 1794 noch die Grundidee einer geistreichen Konversation unter gebildeten Spielern durch. Als Teil eines Dreier-Zyklus während eines England-Aufenthaltes geschrieben, erklärt gerade der Entstehungsort die Betonung des Pianoparts, ist das Trio doch ausdrücklich für die größeren englischen Hammerflügel entstanden. Nur wenige Jahre darauf machte um die Jahrhundertwende der Klavierbau weitere Fortschritte, vor allem in der Klangfülle des Bassregisters. Das Cello war damit nicht mehr allein auf eine Verstärkerfunktion beschränkt. Überhaupt wehte ein neuer Wind durch den kammermusikalischen Satz. Violine und Cello begegnen in Beethovens 1811 vollendetem Erzherzogs-Trio dem Klaviersatz auf Augenhöhe. Beethoven nutzt die neuen Möglichkeiten für die Einführung einer majestätischen und dennoch entspannten Melodienseligkeit. Nach Beethovens Opus 97 versank die Gattung dann für ein Jahrzehnt in Lethargie – bis Franz Schubert in seinem Todesjahr 1828 sein Es-Dur-Trio vorlegte. „Wie eine zürnende Himmelserscheinung“ sei es über das damalige „Musiktreiben“ hinweggegangen, erinnerte sich noch zehn Jahre später Robert Schumann. Der zutiefst individuelle Tonfall, Abstürze, die an den Rand der Todeserfahrung führen, könnten kaum im stärkeren Kontrast zu Haydns Bekenntnis zum Witz stehen. Wo Haydn auf den Sieg der Vernunft vertraute, greift bei Schubert die verzweifelte Suche nach einer transzendenten Erlösung. Benannt nach dem legendären Geiger Adolf Busch, hat sich dieses junge Ensemble zum führenden englischen Klaviertrio seiner Generation entwickelt. Als drei eigenständige Solisten haben Omri Epstein, Mathieu van Bellen und Ori Epstein Preise bei internationalen Solowettbewerben gewonnen und sind Absolventen der führenden Englischen Musikinstitutionen. 2016 wurde das Ensemble mit dem wichtigsten Musikpreis der Niederlande, dem Kersjesprijs, ausgezeichnet. Zudem konnte es weitere Preise internationaler Wettbewerbe in Deutschland, Großbritannien und Italien für sich erspielen. Aus den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern ging das Trio im vergangenen Jahr als NORDMETALL-Ensemblepreisträger 2018 hervor.   Quellen: www.kammermusikfuehrer.de/; www.rondomagazin.de/; www.konzertdirektion.de/   Der Kartenverkauf beginnt am Montag, 8. Juli 2019. Foto Busch Trio: Kauop Kikkas

Termine

Datum Uhrzeit
11.10.2019 20:00 - 00:00 Uhr

Veranstaltungsdatum

11.10.2019 20:00 - 00:00 Uhr

Preise

Preisstufe 1 ermäßigt: 10,- € Preisstufe 2 ermäßigt:   9,- €
Preis Bezeichnung Preis Stufe
Preisstufe 1 20
Preisstufe 2 18

Veranstaltungsort

Jakobikirche Lippstadt
Lange Straße 69 A / Jakobikirchstraße
59555 Lippstadt

Veranstalter

Städtischer Musikverein Lippstadt e.V.
Geiststr. 2
59555 Lippstadt

E-Mail: info@musikverein-lippstadt.de
Telefon: (0 29 41) 77 225
Fax:
Homepage: http://www.musikverein-lippstadt.de

Tickets

Kulturinformation Lippstadt im Rathaus Lange Straße 14, 59555 Lippstadt Mail: post@kulturinfo-lippstadt.de Mo bis Fr: 10 bis 18 Uhr Sa: 10 bis 14 Uhr 0 49 29 41 / 5 85 11   Rückrufservice: https://bit.ly/327QoZd http://tickets.vibus.de/Shop/00100011000000/VstDetails.aspx?VstKey=10001100019522000

Mehr unter