Loading...

Gabor Boldoczki, Trompete und PKF Prague Philharmonia

"Bohemian Rhapsodie"

Herzlich Willkommen im Kreis Soest / Gabor Boldoczki, Trompete und PKF Prague Philharmonia




Gabor Boldoczki
Benda: Sinfonie in G-Dur Nr. 2 Neruda: Konzert für Trompete, Streicher und B.c. in Es-Dur Dvorak: Nocturne für Streichorchester in B-Dur op. 40 Hummel: Introduction, Thema und Variationen in f-Moll op. 102 für Flügelhorn und Orchester Vanhal: Sinfonia in g-Moll (Bryan g1) Dvorak: zwei Walzer für Streichorchester op. 54 Vanhal: Konzert für Flügelhorn und Orchester in F-Dur   "Allgemein ist es anerkannt, dass die zweite Hälfte des 18. Jahrhunderts das goldene Zeitalter der Musik in Böhmen war" urteilte die Allgemeine Wiener Musik-Zeitung am 29. März 1842. Knapp 50 Jahre zuvor stellte der Mozart-Biograph Franz Xaver Niemetschek fest: "Böhmische Tonkünstler sind in allen berühmten Orchestern Europens zerstreut, und haben sich theils als Instrumentalisten, theils als Kompositeurs, den größten Ruhm erworben. In Böhmen selbst gab es, und giebt es noch zum Theile so viel geschickte und vortreffliche Musiker aller Art, daß man selbst auf dem Lande oft in unbedeutenden Oertern ein beträchtliches Orchester zusammen bringen, und die stärksten Kompositionen aufführen kann. [...] In den Gasthäusern hört man oft Bierfiedler, die werth wären, in guten Orchestern angestellt zu seyn. Alle diese Musiker haben ihre Kunst nicht sowohl dem nothdürftigen Unterrichte, als ihrem Talente mit Uebung verbunden, zu danken." Johann Baptist Georg Neruda ist einer der Benannten, die in Europa den Ruf Böhmens mehrten. Neruda arbeitete am Dresdener Hof als Geiger. Sein Trompetenkonzert entstand dort um 1750, wo er die besten Hornvirtuosen seiner Zeit traf. Geradezu märchenhaft liest sich der Aufstieg des Lebenslauf Johann Baptist Vanhals. Als Sohn leibeigener Bauern, gelang es ihm nicht nur, sich als Violinist, Lehrer und Komponist aus der Leibeigenschaft freizukaufen, sondern einer der ersten Künstler zu werden, die ohne fürstliche Anstellung leben konnten. Vanhals kreativer Output ist gigantisch. Weit über 1000 Werke flossen aus seiner Feder. Von den Zeitgenossen gerühmt, geriet auch er in den Schlagschatten des Wiener Dreigestirns Haydn-Mozart-Beethoven und damit weitgehend in Vergessenheit. Solche Ungerechtigkeiten auszugleichen und einigen Komponisten ein Stück Gerechtigkeit wiederfahren zu lassen, ist neben aller Virtuosität ein Anliegen des Programms "Bohemian Rhapsody". Quellen: www.koelnklavier.de; www.henle.de; https://books.google.de   Abonnementbuchungen sind ab sofort möglich. Der Kartenverkauf beginnt am Montag, 9. Juli 2018.   Wegen der laufenden Theatersanierung findet dieses Konzert in der Aula der Gesamtschule statt.

Termine

Datum Uhrzeit
29.03.2019 20:00 - 00:00 Uhr

Veranstaltungsdatum

29.03.2019 20:00 - 00:00 Uhr

Preise

Preis Bezeichnung Preis Stufe
regulär 22
ermäßigt 11

Veranstaltungsort

Aula der Städtischen Gesamtschule Lippstadt
Ulmenstraße 31
59557 Lippstadt
E-Mail: info@gesamtschule-lippstadt.de
Telefon: +49 (0) 29 41 / 9 33 81-0

Veranstalter

Städtischer Musikverein Lippstadt e.V.
Geiststr. 2
59555 Lippstadt

E-Mail: info@musikverein-lippstadt.de
Telefon: (0 29 41) 77 225
Fax:
Homepage: http://www.musikverein-lippstadt.de

Tickets

Kulturinformation Lippstadt im Rathaus Lange Straße 14 59555 Lippstadt Tel.: 0 29 41 / 5 85 11 Mail: post@kulturinfo-lippstadt.de Mo bis Fr: 10 bis 18 Uhr Sa: 10 bis 14 Uhr https://www.lippstadt.de/kultur-tourismus/kultureinrichtungen/stadttheater/kulturinfo/tickets/rueckrufservice/

Mehr unter

Informationen zur Barrierefreiheit