Loading...

Lenya Story





LenyaStory3cMoritzSchel-57839332241986.jpg
Ein Liebeslied zum 120. Geburtstag von Lotte LenyaMusikalische Hommage an einen deutschen Weltstar und Kurt Weil von Torsten Fischer (Macher 3. INTHEGA-Preis DIE NEUBERIN 2018 der Vorgängerproduktion „Blue Moon“) und Herbert SchäferMit Nestroy-Preisträgerin Sona MacDonald und Tonio Arango Theater in der Josefstadt, Wien, in Zusammenarbeit mit dem Renaissance-Theater, Berlin
Ob „Surabaya-Johnny“, das Lied der Seeräuber-Jenny, der „alte Bilbao-Mond“ oder „Moon of Alabama“ – Generationen von Europäern und Amerikanern wies Lotte Lenya den „Weg in die nächste Whisky-Bar“. Nach der brillanten Billie-Holiday-Hommage „Blue Moon“ ist „Lenya Story – Ein Liebeslied“ nun der zweite Streich des Dream-Teams MacDonald-Fischer-Schäfer-Triantafillopoulos zum Thema starke Frauen. Nach Kurt Weills Tod lebt Lotte Lenya zurückgezogen, heiratet noch zweimal und feiert späte Triumphe als unvergessene Ex-KGB-Agentin Rosa Klebb im James-Bond-Film „Liebesgrüße aus Moskau“ und in der Uraufführung des Musicals „Cabaret“ – die Rolle des Fräulein Schneider wurde für sie geschrieben, die Songs für sie komponiert. Ihr Leben widmete Lotte Lenya dem musikalischen Erbe der Musik Kurt Weills.Pressestimmen:„… All das erfährt der hingerissene Zuschauer in der ‚Hommage an Lotte Lenya und Kurt Weill‘ im Renaissance Theater. Der Abend - mit einem eindrucksvollen Tonio Arango als Kurt Weill - ist überwältigend dank der phänomenalen Sona MacDonald. Nur diese Beiden: Lenya und Weill - und eine fabelhafte Combo gestalten diesen hinreißenden Abend. Was Sona MacDonald auf die Bühne wuchtet, verschlägt einem den Atem. Sie erzählt ihr Leben und singt sich die Seele aus dem Leibe. Einen solchen Jubel am Ende der Vorstellung habe ich in Berlin lange nicht erlebt. Triumph für Sona MacDonald, eine Großtat des Renaissance Theaters und wieder mal in Berlin ein Sieg für Brecht/Weill.“ Berliner Zeitung„Die fabelhafte Sona MacDonald hat sich Lotte Lenya in Stimme, Gestik, Gang und Mimik virtuos angeeignet – und wie!“ Kurier   Um 19.15 Uhr kostemlose Einführung mit Dr. Walter Ossenkop im Löbbecke-Saal.   Als Abonnent genießen Sie diese Veranstaltung innerhalb ihres Abos mit 13% Preis-Rabatt.   Mit freundlicher Unterstützung vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW und vom Kultursekretariat Gütersloh.

Termine

Datum Uhrzeit
06.05.2020 20:00 - 23:00 Uhr

Veranstaltungsdatum

06.05.2020 20:00 - 23:00 Uhr

Preise

Freier Verkauf und Abo II und Schauspiel.   Der Vorverkauf für die Spielzeit #THEATERLUST 2019-2020 beginnt im freien Verkauf am 8. Juni 2019, für Abonnenten eine Woche früher am 1. Juni 2019.
Preis Bezeichnung Preis Stufe
24
22
20

Veranstaltungsort

Parktheater Iserlohn
Alexanderhöhe
58644 Iserlohn
E-Mail: kulturbuero@iserlohn.de
Telefon: 0 23 71 / 2 17 - 18 19
Fax: 0 23 71 / 2 17 - 18 22
Homepage: http://www.parktheater-iserlohn.de

Veranstalter

Kulturbüro Iserlohn
Theodor-Heuss-Ring 24
58636 Iserlohn

E-Mail: kulturbuero@iserlohn.de
Telefon: 02371/217-1819
Fax: 02371/217-1914
Homepage: http://www.parktheater-online.de

Tickets

Stadtinformation IserlohnBahnhofsplatz 2 58636 Iserlohn Ticket-Hotline: 02371/217-1819 Öffnungszeiten:           Mo, Di, Mi und Fr        10 bis 17 Uhr Do                            10 bis 18 Uhr Sa                            10 bis 13 Uhr                                                                          Kasse im Parktheater Iserlohn          jeweils eine Stunde vor den Veranstaltungen im Parktheater Iserlohn 02371/217-1819 https://theaonline.iserlohn.de/TheaWeb2/theaweb.php?modul=saalplan&param=2935

Informationen zur Barrierefreiheit

Stellplätze, Aufzug, Zugang mit Rollstuhl, Behinderten-WC