Loading...

Lörmecke-Turm Der Wanderhöhepunkt an der Waldroute

Kreis Soest entdecken / Outdooractive Touren / Lörmecke-Turm Der Wanderhöhepunkt an der Waldroute




Lörmecke-Turm




Kapelle




Rast vor der Kapelle




Wanderer

Kategorie

Wanderung

Länge

6.4km

Zeit

1:38 Std.

Aufstieg

116m

Abstieg

107m

Altitude (Minimum)

480m

Altitude (Maximum)

573m

Kondition

Schwierigkeit

Erlebnis

Landschaft

Startpunkt der Tour:

Parkplatz „Lörmecke-Turm“ an der B55 (ausgeschildert)

Zielpunkt der Tour:

Parkplatz „Lörmecke-Turm“ an der B55 (ausgeschildert)

Eigenschaften:

  • aussichtsreich
  • Rundtour
  • familienfreundlich
  • kulturell / historisch
  • botanische Highlights

Weitere Infos

www.sauerland-waldroute.de
www.warstein.de
Umgeben vom satten Grün des Naturparks Arnsberger Wald, zeichnet sich die wald-, wasser- und steinreiche Stadt Warstein durch eine Vielzahl von Wanderwegen aus. Der hier beschriebene rund 6,5 km lange Wanderweg führt den historischen Handelspfad "Plackweg" entlang zum Lörmecke-Turm, durch die Jahresbaumallee über den Kapellenplatz mit Wegekapelle und durch das pflanzenreiche Wideytal zurück zum Parkplatz. Im wahrsten Sinne des Wortes darf der 35 Meter hohe Lörmecke-Turm als Höhepunkt und zugleich Wahrzeichen der Sauerland-Waldroute bezeichnet werden.
Lörmecke-Turm:

Am höchsten Punkt des Arnsberger Waldes, zwischen Warstein und Meschede, steht auf 581 m über NN das Wahrzeichen der Sauer-land-Waldroute: Der Lörmecke-Turm, der seinen Namen dem Quellgebiet der Lörmecke zu seinen Füßen verdankt. Das Europa einzigartige Bauwerk aus über Kreuz geführten Rundhölzern und Stahlringen wurde in Form eines sog. Translationsparaboloiden errichtet und wirkt trotz seiner Höhe von 35 m luftig filig-ran.
Von 3 Aussichtsplattformen aus, die bewusst keine Blickrichtung vorgeben, hat man einen grandiosen 360°-Panoramablick über das Hochsauerland, den Haarstrang und die Westfälische Bucht bis hin zum Teutoburger Wald.

Daten zum Bauwerk

Turmhöhe: 35 m, Basisdurchmesser: ca. 7 m, Anzahl der Treppenstufen: 204, Gewicht: ca. 80 t, Bauzeit: 5 Monate, Baumaterial: Douglasienhölzer und Stahl, Standpunkt: 581 m ü. NN (höchster Punkt des Arnsberger Waldes), Einweihung: 7. Juni 2008, Entwurf und Tragwerksplanung: Architekt Joh.-Ulrich Blecke, Dr.-Ing. Michael Maas

Kapellenplatz:

Kurfürst Erzbischof Clemens August von Köln errichtete an diesem Platz einst eine Jagdkapelle für die Kölner Fürstbischöfe. Sie dienste ihnen während ausgiebiger Jagden zu liturgischen Zwecken. Heute steht hier nur noch ein Gedenkstein. Damit sie jeddoch nicht in Vergessenheit gerät, wurde im Jahr 2004 in ihrer Nähe eine neue Kapelle errichtet. Zum Platz führt eine kleine Allee mit Jahresbäumen.

Wollgraswiese:

Auf der Route zu erleben.
Wollgräser (Eriophorum; Name: griech. érion - Wolle, phoréein - tragen) sind eine Gattung innerhalb der Familie der Sauergrasgewächse (Cyperaceae). Die Pflanzen besiedeln vorwiegend Moorstandorte. Ihre Blütenstände bestehen aus je einem oder mehreren vielblütigen Ährchen. Die langen Blütenhüllfäden der Früchte bilden den bezeichnenden weißen bis orangefarbenen Wollschopf der Wollgräser. Die aspektprägenden „Wattebäusche“ zeigen die Pflanzen also nicht, wie landläufig oft angenommen wird, in ihrem blühenden, sondern im bereits fruchtenden Zustand.

Quelle: Wikipedia

Informationen

Wegbeschreibung

Vom Wanderparkplatz Lörmecke-Turm an der B55 geht es in östliche Richtung über den historischen Handelspfad Plackweg auf einer Wegstrecke von 3 Kilometern zum Wander-Höhepunkt dem Lörmecke-Turm. Der Weg ist gekennzeichnet als A4 mit dem Untertitel Lörmecke-Turm Rundweg (weiße Schrift auf schwarzem Grund). Der Lörmecke-Turm ist das Wahrzeichen der Sauerland-Waldroute. Der auf dem höchsten Punkt (580 m über NN) des Naturparks Arnsberger Wald errichtete Aussichtsturm ist 35 m hoch und bietet eine faszinierende Panoramasicht über das Sauerland und die Westfälische Bucht bis zum Teutoburger Wald. Nach dem Sie den Wanderhöhepunkt erlebt haben, geht es rund 400 m auf demselben Weg zurück. An der Wegekreuzung geht es dann weiter in Richtung Norden entlang des Jahresbaumpfads, einer Anpflanzung von „Bäumen des Jahres“ von 1989 bis heute zum Kapellenplatz. Die hier 2004 errichtete kleine Wegekapelle erinnert an die alte Jagdkapelle, die den Kölner Fürstbischöfen während ihrer ausgiebigen Jagden zu liturgischen Zwecken diente. Der historische Standort ist durch einen Gedenkstein gekennzeichnet. An der nächsten Weg-ekreuzung verlassen Sie die Sauerland-Waldroute in westlicher Richtung, gehen durch Birken- und Erlenwälder das Wideytal entlang und vorbei an den Wollgraswiesen zurück zum Parkplatz. 

Sicherheitshinweise

Achtung Lebensgefahr! Turm bei Gewitter, Eis und Schnee nicht betreten. 

Anreise

B55, zwischen Warstein und Meschede

Parken

Parkplatz „Lörmecke-Turm“ an der B55 (ausgeschildert)

Parkplatz zum Plackweg
Lörmecke-Turm