(R)Evolution

Eine Anleitung zum Überleben im 21. Jahrhundert





(R)Evolution © Jean-Marc Turmes




Kultursekretariat NRW Gütersloh

Veranstaltungsdatum

15.11.2023 20:00 - 00:00 Uhr

Anmeldung erforderlich

Anmeldung erforderlich: Ja

Abonnement-Buchungen sind ab sofort möglich.
Der Einzel-Kartenverkauf beginnt am Freitag, 04. August 2023.

Preise

Preisstufe 1 ermäßigt:  12,- €


Preisstufe 2 ermäßigt:  11,- €


Preisstufe 3 ermäßigt:  10,- €


.


Abo-Reihe A und freier Verkauf

Preis Bezeichnung Preis
Preisstufe 1 24,00 €
Preisstufe 2 22,00 €
Preisstufe 3 20,00 €

Veranstaltungsort

Stadttheater Lippstadt
Cappeltor 3
59555 Lippstadt

Veranstalter

KWL Kultur und Werbung Lippstadt GmbH
Lange Straße 15
59555 Lippstadt

Tickets

Kulturinformation Lippstadt im Rathaus


Lange Straße 14, 59555 Lippstadt


Mail: post@kulturinfo-lippstadt.de  /  Tel: +49 (0) 2941 - 58511


Mo bis Fr: 10 – 18 Uhr  /  Sa: 10 – 14 Uhr


.


Rückrufservice:


https://bit.ly/327QoZd

https://tinyurl.com/yu7fenr4

Abonnement-Buchungen sind ab sofort möglich.
Der Einzel-Kartenverkauf beginnt am Freitag, 04. August 2023.
.

2040 – unser Leben wird bestimmt von Maschinen und Algorithmen. Die elektrischen Geräte bestellen sich ihren Reparaturservice selbst und der Kühlschrank warnt vor zu ungesunder Ernährung. Die Niederlande sind längst dem steigenden Meeresspiegel zum Opfer gefallen, Natur- und Klimaschützer die neuen Terroristen unserer Zeit, die es mit allen Mitteln zu bekämpfen gilt. Über allem schaltet und waltet in jedem Haushalt Alecto, die künstliche Intelligenz, ohne die keiner mehr leben kann. Alecto weiß alles von uns. Sie steht uns näher und kennt uns besser als jeder andere, ist Familienmitglied, Therapeutin, Alltagsmanagerin und Vertraute. Selbstverständlich ist sie auch Spionin des Staates…

Mit einer großen Portion schwarzem Humor und subtiler Lakonie treiben Yael Ronen und Dimitrij Schaad in „(R)Evolution“ in zwölf Szenen die Entwicklungen und Folgen des technologischen Fortschritts auf die Spitze, zeigen die Gefahren von Digitaldiktaturen auf und wie wenig das Individuum und seine Selbstbestimmung darin zählen.

Die Pressestimmen: „Die kurzen anderthalb Stunden … sind … jederzeit sehr unterhaltsam. Unser Untergang soll wenigstens ein bisschen Spaß bereiten.“ (Hamburger Morgenpost)

„…so verlässt man beschwingt das Metropoltheater und freut sich künftig über jedes Funkloch und jede bayerische Offline-Oase.“ (München, Abendzeitung)

„Wie in all ihren Produktionen bricht Ronen in „R(E)volution“ ein großes Thema mit Witz und Klugheit breitenwirksam runter.“ (Hamburg, landeszeitung.de)
.
Ein Science-Fiktion Stück von Yael Ronen und Dimitrij Schaad inspiriert von Yuval Noah Harari.
.
Konzertdirektion Landgraf / Metropoltheater München

.

Zu dieser Veranstaltung gibt es eine kostenlose Stückeinführung von Linda Keil.

Beginn 19.15 Uhr im Zuschauerraum.